Mitteilungen

Mitteilungen

Weitere Reiseerleichterungen für Medjugorjereisen - aber gleichwohl noch einige Hürden!

  14.06.2021

Der 40. Jahrestag der Beginn der Erscheinungen (25. Juni) hat Medjugorje wieder verstärkt in den Mittelpunkt gerückt und nicht wenige möchten nach rund 1 1/2 Jahre cornonabedingter Unterbrechung wieder baldmöglichst dorthin.

 

Ja, eine Medjugorjereise ist grundsätzlich wieder möglich! Aber es bestehen noch Hürden, die die Reise erschweren. Sie werden aber immer weniger!

Erscheinungsberg in Medjugorje am beginnenden Morgen. Aufnahme Januar 2021


Stand 15.06., unverbindlich, ohne Gewähr!!

Für die Einreise nach Medjugorje:

  • Es wird ein mindestens noch 3 Monate gültiger Reisepass benötigt. Personalausweis genügt nicht mehr.
  • Bosnien-Herzegowina (BiH) ist seit 13. Juni nicht mehr als Risikogebiet eingestuft. Vor Reisen dorthin wird nicht mehr gewarnt; es wird lediglich noch davon abgeraten.
  • Hinsichtlich der Krankenversicherung (Auslandsreise-Versicherung) sollte gleichwohl vorsorglich geklärt werden, ob diese auch bei einem Aufenthalt in BiH haftet. 
  • Neu, ab dem  14. Juni gilt:

    Für Reisende, die mindestens 14 Tage vor Einreise nach Bosnien-Herzegowina vollständig mit einem in Europa zugelassenen Vakzin (Astra Zeneca, Moderna, Pfizer/Biontech, Johnson & Johnson) geimpft wurden, sind von der Test- und Quarantänepflicht befreit. Für Personen, die von einer Corona-Erkrankung genesen sind und die hierzu ein mehr als 28 Tage altes, positives Testergebnis vorlegen, gelten die gleichen Regeln wie für Geimpfte.

    Das heißt:

    Wer nachweist, dass er „vollständig geimpft oder von einer Corona-Erkrankung genesen“ ist, benötigt keinen PCR- bcw. Antigen-Test

    Bei den übrigen Personen wird für die Einreise nach BiH (egal, ob mit Flug oder auf dem Landweg) wird nach derzeitiger Bestimmung am Flughafen bzw an der Grenze ein negativer PCR-oder Antigen Test verlangt, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Die 48 Stunden rechnen vom Zeitpunkt des Testabstrich.  Selbsttest genügt nicht!

Situation vor Ort:

Momentan liegen die gemeldeten Infektionszahlen etwa niedriger als in Deutschland. Die Zahl der gemelteten Sterbefälle ist jedoch höher als bei uns. Die Diskrepanz entseht womöglich dadurch, dass in BiH wesentlich weniger getestet wird und somit auch weniger Infektionen frühzeitig entdeckt werden.

Von Medjugorje (und Umgebung) liegen keine separaten Daten vor. Aber sie dürften vergleichbar sein mit der Gesamtsituation im Land.

BIH gehört zu den ärmsten Ländern Europas und hat bislang noch kaum Impfstoff zur Verfügung gestellt bekommen! Eine grundlegende Besserung dürfte dort also noch auf sich warten lassen.

Innerhalb des Landes gibt es im öffentlichen Raum "Hygienebestimmungen" (Abstandsregelungen und Maskenpflicht) die in etwa den Regeln bei uns gleichen. Im Kanton Herzegowina-Neretva, zu dem auch Medjugorje gehört, ist freigestellt, wie die Hygieneregeln eingehalten werden. Für Medjugorje gilt derzeit, dass in öffentlichen Banken und Gebäuden der Mund-/Nasenschutz verpflichtend ist; innerhalb der Kirche ist es jedoch (Stand: 08.02.2021) freigestellt, diese Regeln einzuhalten. Mehr dazu >>hier lesen<< 

Für die Rückreise nach Deutschland gilt grundsätzlich das gleiche wie bei der Hinreise:

Für Reisende, die mindestens 14 Tage vor Einreise nach Deutschland vollständig mit einem in Europa zugelassenen Vakzin (Astra Zeneca, Moderna, Pfizer/Biontech, Johnson & Johnson) geimpft wurden, sind von der Test- und Quarantänepflicht befreit. Für Personen, die von einer Corona-Erkrankung genesen sind und die hierzu ein mehr als 28 Tage altes, positives Testergebnis vorlegen, gelten die gleichen Regeln wie für Geimpfte.

Wer nicht „geimpft oder genesen“ ist, muss hingegen vor der Rückreise in BiH erneut einen PCR- oder Antigen-Test machen lassen (wie vor der Hinreise). Solche Tests können inzwischen in Medjugorje (im Mateser-Gebäude) durchgeführt werden.

Zusammenfassend:

Für vollstänig geimpfte bzw. Genesene besteht zwar immer noch die Möglichkeit einer Ansteckung (mit zu erwartendem "milden" Verlauf), aber das Risiko scheint überschaubar.

Wir, der Medjugorjekreis Köln, raten jedoch weiterhin dringend von der Reise ab, für Personen, die noch nicht vollständig geimpft bzw. genesen sind. Denn

1. Es besteht vor Ort, insbesondere durch das enge "Beieinandersein" vieler Menschen aus aller Welt jederzeit die Möglichkeit der Ansteckung. In diesem Fall ist mindestens(!) 14 Tage lang keine Rückreise nach Deutschland möglich, Bei längerer Erkrankung dauert es naturgemäß noch länger, bis der für die Rückreise notwendige "negative" Test vorliegt.

2. Bei einem eventuell notwendiger Krankenhausaufenthalt sind die medizinischen und hygienischen Bedingungen erfahrungsgemäß unzureichend.

3. Alle dadurch anfallenden zusätzlichen Kosten werden von keinem "Reiseveranstalter" getragen


Zurück