Mitteilungen

Mitteilungen

Monatl. Knechsteden-Wallfahrt eingestellt

  21.04.2021

Schade!

Schweren Herzens haben wir uns entschieden, die monatlichen Fußwallfahrten zum Kloster Knechtsteden, die wir Ende vergangenen Jahres insbesondere "coronabedingt" eingestellt hatten, nicht erneut wieder aufzunehmen.

Bislang hatten wir uns offen gelassen, am Samstag, dem 01. Mai nochmals zum Kloster zu pilgern. Doch nach insgesamt 399 Fußwallfahrten ist nun -ganz unspektakulär- das Ende gekommen.


Gründe:

  • "Corona" hält auch unsere kirchlichen Aktivitäten weiterhin im Griff. Maskenpflicht, Abstandsregeln und Gesangverbot in der Kirche lassen eine erbauliche Gebetsatmosphäre in der Basilika nicht aufkommen.
  • Die Verantwortlichen für die Basilika konnten auch bis heute (19. April) noch keine verbindliche Zusage geben, ob uns überhaupt die Basilika für diesen "Herz-Mariä-Sühnetag" am 01. Mai zur Verfügung gestellt werden könne.
  • Die Kontaktbeschränkungen "im öffentlichen" Raum erlauben für die Fußpilger weiterhin keine Fußwallfahrt als Gruppe.
  • Die Tatsache, dass inzwischen schon mehr als 1 Jahr lang die Gebetstage immer wieder entweder abgesagt werden mussten, mit Einschränkungen oder nur in Nebenräumen der Basilika stattfinden konnten, scheint auch das grundsätzliche Interesse einiger Pilger geschmälert zu haben; anderen ist altersbedingt eine kontinuierliche Teilnahme nicht mehr möglich.

Noch einmal: Schade! Aber es gilt, das biblische Wort aus dem Buch Koholet anzunehmen: "Alles hat seine Zeit.

Doch wenn Gott eine Tür schließt, öffnet er auch irgendwie und -wo eine andere. In dieser Hoffnung und Zuversicht sollten auch diejenigen nach vorne schauen, die in all den 33 Jahren (seit Sept 1987) sich schon "hunderte Male" auf diesen Gebets- und Gemeinschaftstag gefreut hatten.

Und wenn Gott will findet sich ja auch irgendwann "nach Corona" nochmal die Möglichkeit zu einem harmonischen Treffen an diesem gnadenreichen Ort -zur Begegnung mit Gott und untereinander?!

Dann wird auch auf dieser Webseite ein rechtzeitiger Hinweis erfolgen.

Womöglich kann dann auch noch einmal das Knechtsteden-Lied erklingen, dass so oft oft dem Fußweg gesungen wurde (Melodie: „Schwarze Madonna“):

 1. Nach Knechtsteden, jeden Monat, pilgert stetig unsre Schar,

Gott zu loben, ihn zu preisen, ihn zu bitten immerdar.

Vor dem Bildnis unsrer Mutter sammeln wir uns zum Gebet

am Altar, wo Christi Opfer nie vergeht.

/Maria, Gospa, Madonna, führ’ weiter uns durch die Zeit,

hin zu Jesus, der am Kreuze uns all´ hat von Schuld befreit./

 

2. Schmerzensmutter von Knechtsteden, deine Fürbitt’ wir begehr’n,

voll Vertrauen, dass dein Sohn dir keine Wünsche wird verwehr’n

Unserm Hoffen, unserm Sehnen, allen Menschen, die uns lieb,

du als Mutter, deinen Segen, immer gib!

 /Maria, Gospa, Madonna, du treue Fürsprecherin

trag´ weiter all’ unser Beten in Liebe zu Jesus hin./

 

3. Und anbetend vor’m Altare wir versammeln uns im Kreis,

in der Stille des Gebetes Gottes Anruf hören leis’.

Der uns aufruft, ihm zu folgen als Apostel unsrer Zeit,

zu verbreiten seine Botschaft nah und weit.

/Maria, Gospa, Madonna, sagst uns heut’ als Gottesmagd:

„Lebt die Liebe, treu im Glauben, und tut das, was er euch sagt."/                                  

"Tausend Dank" allen, die irgendwie und irgendwann bei diesen 399 Fußwallfahrten und Gebetstagen betend, singend und helfend mit dabei waren.                                                                                 A.H.

 

 

 


Zurück