Wir über uns

Der Medjugorjekreis Köln besteht als eingetragener, gemeinnütziger Verein seit Anfang 1988. Der Vereinszweck lautet:

Marianische Erneuerung und Verlebendigung vor allem von Laienkreisen in der Katholischen Kirche, orientiert am katholischen Lehramt. Verwirklicht wird dies durch Gebetskreise, Wallfahrten, religiöse Besinnungstage und die Pflege religiösen Liedgutes.

Wir sind dankbar, diese Aufgabe nun schon seit mehr als 25 Jahren kontinuierlich durchführen zu können.

Gebetskreise

Die zwei wöchentlichen Gebetskreise, die seinerzeit (in Köln-Weidenpech und in Köln-Porz)  ins Leben gerufen wurden, bestehen noch immer. Eine Besonderheit stellt die monatliche Fußwallfahrt von Köln (Ortsteil Esch) zum Kloster Knechtsteden dar, die seit September 1987 ununterbrochen jeweils am ersten Samstag im Monat (bei kirchl. Feiertagen verschiebt sie sich auf den zweiten Samstag im Monat) stattfindet. Details hierzu siehe unter Gebetreffen.
Etliche andere Gebetskreise haben ihren festen Platz in den jeweiligen Pfarreien, auch ohne dass sie formal als „Medjugorje-Gebetskreise“ deklariert sind.

Wallfahrten

Pilgergruppe in Tihalinja bei Medjugorje

Die vorgesehenen Wallfahrten führten von Beginn an fast ausschließlich nach Medjugorje. Lediglich während des „Balkankrieges“ zu Beginn der 90er Jahre erfolgten Pilgerreisen an marianische Gebetsstätten im deutschsprachigen Raum.

Religiöse Besinnungstage

Besinnungstag in Uedem

Religiöse Besinnungstage wurden über viele Jahre und mit großer Resonanz angeboten: überwiegend in Bildungshäusern des Erzbistums Köln. Seit 5 Jahren werden diese Besinnungstage angeboten und organisiert durch die Gemeinschaft „Maria, Königin des Friedens im Erzbistum Köln“, in der sich –aus dem Medjugorjekreis Köln heraus- „Medjugorjefreunde“ eingefunden haben, die sich nachhaltig um die Anwendung der „fünf Steine des Davids“ (Gebet, Eucharistie, Lesen der Hl. Schrift, Fasten und regelm. Beichte) bemühen wollen; so, wie es auch der der Botschaft von Medjugorje entspricht.

Pflege des religiösen Liedgutes

Morgenlob in Medjugorje

Zur Pflege religiösen Liedgutes wurden mehrere Liederbücher erstellt. Über viele Jahre hinweg wurden auch vielfältige Kassetten und CD’s mit Gesang, bzw. instrumentalen Beiträgen aufgenommen. Derzeit mangelt es an Personen, die diese anspruchsvolle Aufgabe fortsetzen wollen. Besonders dankbar sind wir jedoch, dass sich zu den unterschiedlichen Gebetstreffen stets geeignete Musiker und Sänger einfinden – zur Freude der Teilnehmer und zur größeren Ehre Gottes.

Weitere Aktivitäten

Gäste beim Weltjugendtag

Der "marianischen Erneuerung" dient auch die Veröffentlichung der Monatsbotschaften von Medjugorje durch regelmäßige Anzeigen in der Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln. Sehr dankbar sind wir allen Spendern, die helfen, die hierfür anfallenden Kosten zu decken.

Anlässlich des Balkankrieges wurde 1992 der Vereinszweck erweitert auf die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen im Ausland, vorrangig in Gebieten des ehemaligen Jugoslawien und der Länder Mittel- und Osteuropas. Etwa 5 Jahre wurde diese Hilfe in ausgesprochen großem Umfang durch tatkräftige Unterstützung weiterer „Medjugorjekreise“ durchgeführt. Danach weitete sich wieder die Zahl der Pilgerfahrten nach Medjugorje aus und die humanitäre Hilfe wurde weitgehend übernommen durch den Arbeitskreis Kroatienhilfe „Gospa Mira“, Sinzig.

Anlässlich des Weltjugendtages in Köln konnte mehr als Hundert bedürftigen Jugendliche aus ganz Bosnien-Herzegowina der Aufenthalt in Köln ermöglicht werden.

Einzelne, gezielte finanzielle, bzw. humanitäre Hilfen erfolgen auch weiterhin – im Rahmen der hierfür eingehenden Spenden, für die steuermindernde Quittungen erstellt werden können.